• Erlichthofsiedlung Rietschen

  • Grundschule "Gerhart Hauptmann" in Daubitz

  • B115 Ortsdurchfahrt Rietschen

  • Erholungsgebiet "Schenkteich"

  • Blick vom Kirchturm auf die Ortsmitte Rietschen

06.05.2020

Der Gemeinderat der Gemeinde Rietschen hat in seiner Sitzung am 27. April 2020 beschlossen, dass Selbständige und Freiberufler im Haupterwerb mit bis zu 1.000 € je Einzelfall unterstützt werden, die durch die Corona-Krise durch Geschäftsschließung in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Problemsituation geraten sind.

Grundlage für die angeordnete Schließung ist die Liste der von Schließungen betroffenen Einrichtungen/gewerblichen Tätigkeitsfeldern (Stand 22.03.2020 aus FAQ des SMS zur Allgemeinverfügung Ausgangsbeschränkungen).

 

Das sind im Einzelnen:
- Campingplätze / Wohnmobilstellplätze
- Dienstleister (mit Publikumsverkehr)
- Fahrschulen
- Ferienwohnungen / Pensionen / Hotels (wenn nur Touristen beherbergt werden)
- Gaststätten
- Fußpflege (wenn keine medizinische Fußpflege angeboten wird)
- Frisöre
- Kosmetikstudios
- Nachhilfe
- Nagelstudios
- Non-Food-Discounter
- Spielotheken.

Die Zuwendung ist bei der Gemeinde unter Glaubhaftmachung der wirtschaftlichen Problemsituation bis zum 10. Juni 2020, 12:00 Uhr zu beantragen. Die Entscheidung über eine Förderung trifft der Gemeinderat. Zur Glaubhaftmachung eignen sich die betriebswirtschaftlichen Abrechnungen (BWA) oder die Einnahmenüberschussrechnung bis 31. Mai 2020 (im Vergleich zum Vorjahr des gleichen Zeitraumes). Fügen Sie bitte in Kopie den Nachweis bei, dass sich die Betriebsstätte in der Gemeinde Rietschen befindet.

Weiterhin werden antragsberechtigte Unternehmen bei der Antragstellung zur Bundesförderung und Landesförderung über die Sächsische Aufbaubank durch die ArTour Rietschen GmbH bei der Antragstellung unterstützt. Bitte rufen Sie die ArTour Rietschen GmbH unter der Telefonnummer 44665 an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Ein Vollzug des Beschlusses wird nur unter dem Vorbehalt durchgeführt, dass die Finanzierung gesichert ist. Da der Beschluss 33/2020 ohne Finanzierungsvorschlag und -absicherung durch den Gemeinderat beschlossen wurde, legte der Bürgermeister gemäß § 52 (2) S. 1 SächsGemO Widerspruch ein.